Tag der Kompression 2017

1. Tag der Kompression 2017 bei KOB in Wolfstein als Rezertifizierungsfortbildung

  

Am 21.03.2017 wurde erstmalig ein Tag der Kompression als anerkannte ICW-Rezertifizierungsveranstaltung durchgeführt.

Diese bisher einmalige Fortbildung fand in Wolfstein bei der Firma Karl-Otto Braun (KOB) statt, einer Firma, die u.a. Kompressionsbandagen für verschiedene Verbandstofffirmen produziert. Mit der Unterstützung von KOB konnte diese Fortbildung mit € 45,00 pro Teilnehmer nicht nur günstig angeboten werden, sondern wurde auch wegen der Einblicke in die Produktion zu einer ganz besonderen Veranstaltung. Die teilnehmenden Pflegefachkräfte kamen zum Teil aus ambulanten Pflegediensten und Senioreneinrichtungen der Umgebung, es waren aber auch selbständige Pflegefachkräfte aus dem Bereich Homecare und Fallmanagement aus ganz Deutschland dabei.

Am Vormittag führte Herr Tamoué (Development Manager Compression Therapy, KOB) in die Materialeigenschaften als Grundlage der Kompression ein, dann gab Herr Hampel-Kalthoff (ORGAMed Dortmund) einen kurzen Überblick zur Historie der Kompressionstherapie.

Im Anschluss erhielten die Teilnehmenden bei einer spannenden Werksführung Einblicke in den Herstellungsprozess.

Da hier die Produktion z.B. der klassischen Kurzzugbinde von der Grundsubstanz (Rohbaumwolle) bis zur Verpackung in die verschiedenen Kartons an einem Standort erfolgt, konnten die Teilnehmenden alle wichtigen Produktionsschritte verfolgen und erhielten dabei kompetente Erklärungen des Werksleiters.

Nach der Stärkung beim Mittagessen im KOB-Casino (vielen Dank der Fa. Karl-Otto-Braun für die gute Verpflegung) und ein bisschen Durchschnaufen, konnten dann alle Teilnehmenden mit frischer Kraft in den Nachmittag starten.

Nun wurde mit den Materialien, deren Herstellung vormittags live gezeigt wurde, direkt ein Praxis-Workshop durchgeführt.

  

Nachdem die teilnehmenden Pflegefachkräfte sich zunächst gegenseitig die Beine mit Kurzzugkompressionsverbänden wickelten, gab es dann zudem die Gelegenheit das Zehenwickeln, welches gerade bei PatientInnen mit Vorfußödem wichtig sein kann, nach kompetenter Vorführung selbst auszuprobieren.

Der Anlagedruck der Kompressionsverbände wurde mittels einer vorher platzierten Drucksonde gemessen, sodass die Teilnehmenden ein wichtiges Feedback zu Ihrer Arbeit bekamen.

Der letzte Teil des Nachmittags war den verschiedenen Mehrkomponentenkompressions-systemen gewidmet. Die Anlage unterschiedlicher Verbände wurde vorgeführt und konnte ausprobiert werden, immer begleitet von der anschließenden Messung des Anlagedruckes. So konnte sich jede und jeder ein eigens Bild von den Vorzügen der verschiedenen Verbände machen.

Alles in allem war es ein sehr gelungener Fortbildungstag, der sowohl den Teilnehmenden als auch den Referenten neue, vertiefende, spannende und im Sinne der vernetzten Arbeit zwischen Hersteller und Anwender wertvolle Erkenntnisse bescherte.

Aufgrund des Erfolges wird es im nächsten Jahr mit dem 2. Tag der Kompression eine Fortsetzung geben. Wieder werden (nicht nur) WundexpertInnen ICW eingeladen sein, sich intensiv mit dem Thema Kompression auseinanderzusetzen und vor allem in den Austausch untereinander aber auch mit dem Hersteller zu treten.

Save the date:

14.03.2018

Sie werden rechtzeitig über die Möglichkeit zur Anmeldung informiert!